Wichtige Schlüsselwörter in der Ernährung

Blogbeitrag - Bioresonanz - Schlüsselwörter Ernährung

Wichtiges über Ernährung: Was ist eigentlich eine Kalorie? Und wofür sind Eiweiße so lebenswichtig? Und weshalb benötigt unser Körper Fett?

Wichtige Schlüsselwörter in der Ernährung

Heutzutage geistern viel zu viele widersprüchliche, unlogische Empfehlungen und Meinungen, wenn es um Ernährung und Gesundheit geht. Wie z.B. Kalorien zählen funktioniert oder Kalorien zählen funktioniert nicht, Kohlehydrate, die du abends ist, werden automatisch zu Körperfett oder wenn du Fette isst, wirst du auch fett, du musst viele kleine Mahlzeiten zu dir nehmen, wenn du abnehmen möchtest. Und noch viele andere Gerüchte kursieren unter uns.
Mitunter das Wichtigste ist es zuerst einmal, die wichtigsten Begriffe und Schlüsselwörter rund um Ernährung und ihre Wirkung zu kennen und zu verstehen. Hier die wichtigsten Schlagwörter zum Thema „Ernährung“:

Kalorie:
Eine Kalorie ist eine veraltete Maßeinheit für Energie und beschreibt die Energie, die im Körper bei Verdauung von Nährstoffen frei wird. 1 Kalorie reicht aus, um die Temperatur von 1 ml Wasser um 1 Grad Celsius zu erhöhen. Kalorien sind auch eine Maßeinheit für den Energiebedarf eines Menschen, der in Ruhe bzw bei verschiedenen Tätigkeiten benötigt wird. Bei Kalorien in der Ernährung geht es also darum, wie viel potenzielle Energie diese Lebensmittel zuführen.

Nährstoff:
Substanzen, die einem lebenden Körper das geben, was er zum Leben und zum Wachsen benötigt.

Eiweiß:
Eiweiß oder auch Proteine genannt sind lebenswichtige Nährstoffe. Eiweiße sind im Körper eine natürlich vorkommende Verbindung, die für das Wachstum und für die Reparatur der Zellen und Gewebe notwendig sind. Unser Muskelgewebe besteht zum größten Teil aus Eiweiß.

Aminosäuren:
Aminosäuren sind die Bausteine der Eiweiße. Sie sind sehr klein und setzen sich aus verschiedenen Arten zusammen. 9 von 23 Aminosäuren kann unser Körper nicht selbst produzieren, diese müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Fett:
Fett ist von Natur aus ein besonders öliges und schmieriges Gewebe. Im Körper befindet sich Fett direkt unter unserer Haut und schützt als Polster unsere inneren Organe. Das Fett, das wir über unsere Nahrung aufnehmen dient als wichtiger Energieträger, es unterstützt den Zellaufbau, ist Bestandteil der Zellmembranen und unerlässlich für die Aufnahme von Vitaminen. Dies gilt aber nur für sogenannte gesunde Fette, ungesättigte Fettsäuren.

Kohlehydrate:
Kohlehydrate bestehen aus verschiedenen Arten von Zucker und Stärke. Sie sind im Körper wichtiger Energieträger und am Aufbau von Zellen beteiligt.
Es gibt aber „gute, komplexe“ und „schlechte, einfache“ Kohlehydrate:
Komplexe Kohlehydrate bestehen aus mehreren Kohlehydraten. Durch ihre Verknüpfung dauert es im Körper länger, bis diese in Glucose aufgespalten sind und genutzt werden können. Der Blutzuckerspiegel steigt dadurch langsamer und bleibt über eine längere Zeit konstant.
Einfache Kohlehydrate sind eine sehr einfache Form von Zucker, die in der Regel süß schmeckt und sehr schnell von Glucose abgebaut wird. Glucose ist die einfache Form von Zucker und eine wichtige Hauptbrennstoffquelle für den Menschen.

Ballaststoffe:
Ballaststoffe sind Substanzen, die in Getreide, Obst und Gemüse vorhanden sind und vom Körper nicht verdaut werden können. Sie benötigen reichlich Wasser, um sich vollzusaugen und andere Nahrungsmittel durch den Verdauungstrakt zu schieben. Ballaststoffe helfen also, nutzlose Lebensmittelbestandteile aus dem Körper, aus dem Darm zu befördern und verhindern dadurch Verstopfungen. Sie helfen dem Darm dabei, aktiv und gesund zu bleiben. Es ist absolut essenziell, regelmäßig zu sich zu nehmen.

Vitamine:
Sie sind natürlich vorkommenden Verbindungen, die unser Körper für alle lebensnotwendigen Prozesse benötigt. Der Körper kann Vitamine nicht eigenständig produzieren und muss sie daher über die Nahrung aufnehmen. Ein Mangel an auch nur einem Vitamin kann über kurz oder lang zu Krankheiten führen.

Mineralien:
Mineralien sind im menschlichen Körper ein Bestandteil von Zähnen, Knochen, Muskeln, Nervenzellen und dem Blut. Sie steuern chemische Prozesse in Zellen und Körperflüssigkeiten und transportieren Sauerstoff und Abbauprodukte aus den Zellen. Sie helfen, Nährstoffe ins Blut und in die Leber zu bringen, unterstützen unser Immunsystem für die Übertragung von Nervenimpulsen zwischen Gehirn, Nervenbahnen und Organen essenziell. Der Körper kann Mineralien nicht eigenständig herstellen und muss diese über die Nahrung aufnehmen.

Enzyme:
Fast alle Enzyme sind Proteine. Enzyme können chemische Reaktionen katalysieren, sind für den Stoffwechsel sehr wichtig und übernehmen wichtige Verdauungsaufgaben.

Sie leiden an Magen-Darm-Beschwerden, Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Kontaktieren Sie mich gerne! Bioresonanz kann Ihnen helfen.

Quelle: Alwin Penner, Schöner – Gesünder – Schöner, 2014