Mit den richtigen Nahrungsmitteln Ihre Erkältung bekämpfen

Mit-den-richtigen-Nahrungsmitteln-gegen-Ihre-Erkaeltung

Bei harmlosen Infekten und Erkältungen muss es nicht immer gleich ein Medikament sein. Unzählige Wundermittel schlummern in unserer Küche…

Es existieren über 200 verschiedene Viren für Erkältungen

Erkältungen, auch grippale Infekte genannt, können von über 200 verschiedenen Viren verursacht werden. Mit dem Influenzavirus, der „echten Grippe“, stecken sich jährlich Millionen Menschen kann. Bei vielen von ihnen kommt es so Komplikationen, die eine stationäre Behandlung erforderlich machen, zahlreiche Kranke sterben auch an der Influenza.
In diesem Blogartikel sprechen wir aber von rein klassischen, grippalen Infekten sozusagen.

Die typischen Erkältungssymptome kennen wir alle: Niesen, rauer Hals, laufende Nase, später ist selbige verstopft, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen – die Symptome halten meist 1 bis 2 Wochen an.

Gesund bleiben – gesund werden mit den richtigen Lebensmitteln

Erwachsene erkranken u.a. seltener an Erkältungen als Kinder, da ihr Immunsystem im Laufe des Lebens stärker wird. Trotzdem sind wir natürliche alle nicht davor gefeit, sich ein Virus ein zu fangen.

Eine Möglichkeit, stets in Topform zu bleiben, ist der Genuss vieler stärkender Lebensmittel.
Sie vorbeugend zu essen, um möglichst fit zu bleiben oder sie dann genießen, wenn Sie krank sind – das obliegt ganz ihnen.

Die Top-Lebensmittel, die gegen Erkältung und Grippe hervorragend wirken:

– Holunderbeeren:
Die kleinen dunkle, Beeren enthalten über ein Dutzend antivirale Verbindungen und Flavonoide. Sie regen das Immunsystem an und tragen so dazu bei, bei regelmäßigem Verzehr, eine Erkrankung zu verhindern. Auch in den Beeren enthaltene Anthocyane bekämpfen Entzündungen und lindern Schmerzen.

– Honig:
Die WHO stuft Honig als potenzielles Erkältungsmittel ein, da er den Hals mit einer schützenden Schicht überzieht und Reizungen lindert. Darüber hinaus wirkt er antioxidativ und antimikrobiell. Er trägt dazu bei, Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen zu bekämpfen.
Kleinkindern unter 1 Jahr darf allerdings kein Honig verabreicht werden, da er Säuglingsbotulismus verursachen kann. Dabei wachsen im Honig enthalten Sporen im Darm zu giftigen Bakterien heran.

– Hühnersuppe:
Seit Jahrhunderten wird Hühnersuppe gegen Erkältung eingesetzt. Moses ben Maimon war ein ägyptischer Arzt aus dem 12. Jhdt., der seinen Patienten empfahl bei Atemwegserkrankungen, Hühnersuppe zu essen. Viele Juden bezeichnen sie übrigens auch als „jüdisches Penicillin“.

Hühnersuppe liefert nicht nur ausreichend Flüssigkeit im Kampf gegen die Viren, Studien belegen, dass sie Entzündungen lindert, die Erkältungen verursachen. Man beobachtete bei ausreichendem Konsum von Hühnersuppe bei Kranken eine Vermehrung der neutrophilen Granulozyen, die häufigsten infektabwehrenden weißen Blutkörperchen. Forscher konnten zwar bis heute nicht die erkältungsbekämpfende Wirkung an einzelnen Zutaten feststellen – aber sie sind der Meinung, dass die Mischung aus Gemüse und Huhn die Symptome lindert.

– Knoblauch, Zwiebel und Lauch:
Wenn Ihre Hühnersuppe noch besser wirken soll, würzen Sie sie mit reichlich Knoblauch und Zwiebeln. Zusammen dürften sie über ein Dutzend Verbindungen mit breiter antiseptischer Wirkung und abwehrsteigender Substanzen enthalten.
Diese 3 Lebensmittel helfen Ihnen, Ihre Nebenhöhlen zu befreien; Knoblauch ist eines der wirksamsten Breitbandantibiotika im ganzen Pflanzenreich!

– Ingwer:
Ingwer enthält sogenannte Sesquiterpene, sie wirken speziell gegen Rhinoviren, die Familie der häufigsten Erkältungsviren. Zudem enthält Ingwer husten- und schmerzstillende sowie fiebersenkende Stoffe.

– Zitrusfrüchte und Vitamin-C-reiche Lebensmittel:
In mehr als 21 Studien wurde festgestellt, dass bei Konsumation einer 1-8 Gramm Vitamin-C-Dosis die Erkältungssymptome um 23 % reduzierten. Experten raten zu einer Zufuhr bei Erkältung von 1.000 Milligramm Vitamin-C.
Trotzdem sollten Sie so viele sekundäre Pflanzenstoffe über die Nahrung aufnehmen und unter „Normalumständen“ den Vitaminbedarf nicht durch Nahrungsergänzungsmittel ersetzen. Der Körper kann viele Vitamine und Mineralstoffe nicht so gut und rasch verarbeiten, wenn sie über Tablettenform in unseren Organismus gelangen.

Greifen Sie zu Brokkoli, Butternut-Kürbis, Erdbeeren, Kiwi, Papaya, Rosenkohl, Tomaten, Zitrusfrüchten. Unschlagbarer ist Vitamin-C-Lieferant ist die Frucht Camu-Camu oder Acerola – beide Früchte enthalten schmerzstillende, abschwellende und antivirale Eigenschaften im Kampf gegen Erkältungserreger.

– Wasser und Tee:
Wenn Sie eine Erkältung oder eine Grippe haben, dann nehmen Sie reichlich Flüssigkeit zu sich. Mindestens 2 Liter am Tag sorgen dafür, dass Ihr Immunsystem reibungslos funktioniert und schützen Sie Ihren Hals vor dem Austrocknen. Auch Schleim löst sich leichter, und lässt sich einfacher Abhusten.

Sie leiden an chronischen Infekten, fühlen sich oft erschöpft und ausgelaugt, haben Magen-Darm-Beschwerden, Allergien oder leiden an chronischen Schmerzen? Kontaktieren Sie mich gerne!

Quelle: Dr. James A. Duke, Heilende Nahrungsmittel, Wie Sie Erkrankungen mit Gemüse, Kräuter und Samen weg-essen, Goldmann Verlag, 2010